Es kommt uns so vor, wie wenn wir gerade erst unseren Blog veröffentlicht haben. Wie wenn Weihnachten vor einer Woche gewesen wäre, der Weihnachtsbaum erst gestern weggepackt wurde (was tatsächlich stimmt :P) und wir die Lieblingsliste für den Dezember vor ein paar Tagen geschrieben hätten, doch tatsächlich, der Januar ist fast vorbei und der Februar nähert sich. Und dabei habe ich fast gar nichts erledigt, was ich im Januar machen wollte.

Doch nichts desto trotz haben wir auch den Januar genossen. Wie kann es auch nicht sein, wenn man das Jahr erstmal mit Ferien startet, die man einfach nur genießen kann :)Natürlich holt einen die Schule dann wieder ein, aber hey, die Faschingsferien stehen vor der Tür 😀

Außerdem hat der „Erste Schnee“ uns viel Freude gebracht. So dass wir, wie ihr vielleicht schon wisst, gleich losgezogen sind und Bilder gemacht haben. Schnee ist schon etwas Tolles und es ist wahnsinnig traurig, dass er schon wieder komplett geschmolzen ist und es sich fast wie Frühling anfühlt.

Die Sonne scheint und die Tulpen wachsen auch, dabei ist es aber unfassbar kalt. Wir lieben es bei der Kälte drinnen zu sein, mit einem Tee oder einer heißen Schokolade eingekuschelt und vielleicht einen Film anschauend. Wobei ich den ganzen Januar eigentlich nur einen Film angeschaut habe (Die Eiskönigin, weil es so gut gepasst hat :)), was ich eigentlich angeschaut habe ist eine Serie, zu der ich meine Liebe entdeckt habe. Downton Abbey und bevor ich anfange zu erklären, bitte sucht euch einfach eine Zusammenfassung, denn ich würde zu weit abschweifen 🙂

Außerdem war der Januar definitiv auch der Monat der Schokolade. Zuerst einmal habe ich mir zu meiner täglichen Dosis Downton Abbey immer eine heiße Schokolade mit Drum und Dran gemacht. Also extra viel Kakaopulver, warme, wenn es ging aufgeschäumte Milch und Marshmallows, das ist doch einfach nur ein Traum. Andererseits habe ich auch ein echt tolles Rezept für einen Schokoladenkuchen entdeckt, der bei mit eher eine Art Brownie geworden ist. Umso besser, man kann nämlich mehr Brownies als Kuchen essen! Und deshalb habe ich sie auch gleich mehrmals gebacken. Es ist einfach nur richtig einfach, weshalb ich es euch hier mal aufschreibe 🙂

Ich habe immer nur die Hälfe, bzw. ein Viertel vom Teig gemacht und ich schätze, dass ich die Angaben ziemlich durcheinader gebracht habe, deshalb schreibe ich hier einfach mal das Original Rezept hin.

Ihr braucht:

  • 4 Tassen Mehl (1 Tasse entspricht bei uns125g)
  • 2 1/2 Tassen Zucker (1 Tasse entspricht bei uns hier 150g)
  • 1 Tasse Kakao (Entspricht ebenfalls 125g )
  • 3 Eier (Gr M oder L)
  • 250g weiche Butter
  • 500ml Buttermilch
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanille
  • 1TL Natron
  • 1 TL Backpulver

DSC_1627-001Dieser Kuchen ist wirklich sehr leicht zu machen, ihr müsst nämlich einfach nur alle Zutaten in einer Schüssel verrühren, ohne großen Schnickschnack. Ihr könnt sogar alles in die Rührschüssel abwiegen, was echt praktisch ist. Wir haben den Teig dann auch von Hand verrührt, aber dafür muss die Butter echt weich sein! Eventuell müsst ihr noch ein bisschen Buttermilch dazugeben. Der Teig sollte nämlich nicht allzu fest sein.

Der Teig wird dann, egal ob von Hand, oder mit der Rührschüssel gerührt, auf ein Blech gestrichen. Auf dieses haben wir zuerst zwei Streifen Butter gestrichen und dann ein Backpapier „geklebt“, dann muss man das Blech nicht mehr putzen (oder nur ein bisschen), aber das Papier hält auch. Der Kuchen wird dann bei 175°C ca. 20 Minuten gebacken.

Danach den Kuchen abkühlen lassen und mit Kuvertüre und Zuckerstreuseln garnieren, oder, wenn ihr noch schneller sein wollt, mit Puderzucker bestreuen.

Als letztes wird der Kuchen noch in Stücke geschnitten.

Hoffentlich konnten wir euch mit diesem Beitrag einen kleinen Einblick geben, was uns so beschäftigt und vielleicht backt ihr ja auch einmal die Brownies nach 🙂

Viele Grüße Luisa ♥

Advertisements

3 Gedanken zu “Lieblingsliste Januar-Edition

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s