Jetzt habt ihr den Titel gelesen und denkt euch einfach nur so: Hä? Was soll das sein? Die Antwort: Eine Biskuitrolle, die durch ein Muster ein bisschen aufgepeppt wird. Das macht sie definitiv zu einem Hingucker auf dem Kaffeetisch! Unsere Biskuitrolle ist mit Beeren gefüllt und hat außen ein Streifenmuster… Das ist etwas, was man nicht mal eben so aus dem Ärmel schüttelt.Kennt ihr es, wenn man in ein Backbuch schaut und sich sofort in die Backwerke verliebt? Ja, genau so ging es mir mit dem Buch: Deco Roll Cakes Biskuitrollen – überraschend anders von Vito Capezzuto. Meine Mutter hat es mir in der Bücherei gezeigt und mir war sofort klar, dass ich das auch mal ausprobieren muss. Das habe ich dann auch gleich am nächsten Tag gemacht.. Zugegeben nicht direkt eines der Rezepte aus dem Buch, sondern eher was selbst Kreiertes, aber meine Inspiration kam daher 🙂 Wenn ihr auch eine kleine, witzige und überraschende Inspiration sucht, schaut euch das Buch und auch die Videos im Internet die man dazu findet an.

Aber jetzt kommen wir zum Rezept, das aus mehreren Schritten besteht: Muster- Biskuit – Creme – und das Zusammensetzten.

Als erstes wird der Teig für das Muster hergestellt, da dieser gekühlt und vor gebacken wird. Ich nenne ihn den „Dekoteig“.

Zutaten:

  • 1 großes Eiweiß oder zwei kleine
  • 50g Zucker
  • 50g Mehl
  • 50g Butter

Zuerst wird die Butter geschmolzen und währenddessen wird das Eiweiß mit Zucker und Mehl verrührt. Anschließend kommt die geschmolzene Butter dazu. Wir haben nicht die ganzes 50g benutzt, was dazu geführt hat, dass der Teig zum Essen ein bisschen hart war, also nehmt lieber alles 😉 Trotzdem sollte der Teig eher ein wenig zäh sein. Zum Schluss kommt noch etwas rote Lebensmittelfarbe (oder ein bisschen Himbeerkonfitüre oder Püree) dazu, damit der Teig seine Farbe bekommt. Achtung aber, dass die Konsistenz bestehen bleibt.

Der Teig kommt in einen Spritzbeutel. Anschließend kann das Blech vorbereitet  werden. Zuerst könnt ihr auf einem Backpapier euer Muster vorzeichnen, ich hatte eigentlich Punkte geplant, das hat nicht funktioniert, weshalb ich dann auf Linien umgestiegen bin, was definitiv eine gute Idee war 😉 Dann wird das Backpapier umgedreht und auf ein gefettetes Backblech gelegt. Dadurch bekommt das Backpapier und auch der Boden dann keine Wellen. Das Backblech muss aber in eure Gefriertruhe passen! Wenn eure Gefriertruhe zu klein ist, kann man das Backpapier auch so in die Gefriertruhe legen und später zum backen erst auf das Backblech legen.

Auf jeden Fall wird euer vorgezeichnetes Muster dann mit dem Dekoteig nachgefahren und kommt anschließend für 15 Minuten in die Gefriertruhe und danach für 3 Minuten bei 180 Grad in den Backofen. Anschließend sollte der Teig kurz abgekühlt werden, vor allem dass man sich nicht am Blech verbrennt.

In der Zwischenzeit kann der Biskuit vorbereitet werden:

  • 4 Eier
  • 1 Eigelb
  • 4 EL heißes Wasser

Auf höchster Stufe für eine Minute schaumig schlagen.

  • 125g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Einrieseln lassen und eine weitere Minute schlagen lassen. Das ganze sollte sehr hochgegangen sein und eine luftige Masse bilden.

  • 100g Mehl
  • 25g Speisestärke
  • 1 Messerspitze Backpulver

Vermischen und über das Eiergemisch sieben. Vorsichtig unterrühren.

Den Biskuitteig auf dem Backblech über dem Dekoteig gleichmäßig verteilen.

Gegen den Boden des Bleches klopfen, damit sich keine Luftbläschen bilden, ich habe das vergessen, ist aber nicht schlimm 😉 Das Backblech kommt dann noch einmal für 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.

Zeit um die Creme vorzubereiten.

200g Sahne mit Sahnesteif schlagen. 250g Mascarpone und 100g Zucker mischen und die geschlagene Sahne unterrühren. Die Creme im Kühlschrank aufbewahren.

Der Kuchen kommt aus dem Ofen…

… und sollte sofort auf ein Backblech/Backpapier, welches mit Zucker bestreut ist, gestürzt werden. Auch sollte das Backpapier von hinten vorsichtig abgezogen werden, damit der Teig auskühlen kann. Es bietet sich aber an das Backpapier auf den Biskuitboden zu legen, damit er nicht austrocknet.

Nach fünf Minuten sollte der Biskuit gerollt werden (so wie er später sein sollte, also das Muster nach außen) und im gerollten Zustand 15 Minuten abkühlen, damit er sich an die Form gewöhnt und nicht bricht. Kleiner Tipp: Wickelt den Biskuit um ein Wellholz! Das geht richtig leicht und ist stabil!!!

Wenn der Biskuit vollständig abgekühlt ist kann er wieder aufgerollt und mit der Creme bestrichen werden. Anschließend werden die Beeren darauf gestreut, die ihr wollt. Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren, …

Dann wird der Biskuitboden wieder aufgerollt (Längs!!!), wieder ein kleiner Tipp: Das Ende kommt nach unten, so sieht es keiner 😉 Und schon ist die Biskuitrolle fertig! Es mag sich superkompliziert anhören, aber das ist es wirklich nicht!

Hier haben wir auch noch eine kleine Schritt für Schritt Anleitung zusammengestellt, die aber nicht alle Schritte beinhaltet!!!

Beeren-Biskuit-Muster-Rolle1

Süße Grüße Luisa und Saphena

 

DSC_6134

Life of Bakers
Life of Bakers

DSC_6138

Advertisements

2 Gedanken zu “Beeren-Biskuit-Muster-Rolle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s