Ich habe dieses Buch in der Bücherei gefunden:  Klein geht auch von Regine Stroner und ganz ehrlich: Ich habe mich sofort in das Buch verliebt. Nicht nur die Rezepte haben mich alle angesprochen, auch die Bilder sind wunderschön, deshalb hat es mir schon vor dem Tag gegraust an dem ich es abgeben muss…

Aber meine Mama kennt mich gut und jetzt kann ich das Buch mein Eigentum nennen!!! Und wie kann ich mich besser darüber freuen, wenn ich ein Rezept daraus nachbacke. Nämlich einen tollen Appel Pie. Ich wollte mich schon lange mal an Apfelkuchen wagen, aber ich wollte etwas Besonderes machen, kein Oma- oder Mamarezept, die sind eh unschlagbar. Der Apple Pie passt aber hervorragend zu mir. Es ist ein schlichter Kuchen, der recht schnell geht aber trotzdem sticht er einem ins Auge und: Er schmeckt nach Weihnachten, das ist wahrscheinlich das, was mir daran am besten gefällt 😀

Falls jemand jetzt auch so begeistert ist, wie ich es war, als ich ihn gefunden habe: Bitteschön, hier ist das Rezept! Ich habe den Pie einmal in einer großen Form mit einem Durchmesser von 28 cm gemacht. Dafür braucht man eventuell etwas mehr Teig. Neulich habe ich jetzt sechs kleine Apple Pies gemacht (Tartlettförmchen mit dem Durchmesser 8 cm), dafür reicht der angegebene Teig, aber es reicht locker die Hälfte der Füllung 🙂

Also losgehts! Für den Mürbteig braucht man:

  • 300g Mehl
  • 150g Butter
  • 75g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 1 Eiweiß

Die Zutaten werden alle schnell zu einem Mürbteig verknetet, welcher dann für eine Stunde in den Kühlschrank kommt.

Währenddessen kann die Form oder die Förmchen ausgefettet werden. Dann wird die Füllung vorbereitet. Dafür braucht man:

  • 50g Rosinen
  • 2 EL Whiskey; wir haben Rum genommen
  • 500g Äpfel
  • Saft und Schale einer halben Zitrone
  • 100g Nüsse oder Mandeln
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • Etwas Zimt oder anderes Gewürz, das ihr mögt

Die Rosinen werden mit dem Alkohol beträufelt und sollten anschließend etwas durchziehen. Währenddessen können die Äpfel schon geschält und klein geschnitten werden. Sie kommen dann zusammen mit den Rosinen, dem Zitronensaft, Zitronenschale, den Nüssen, dem Zucker und den Gewürzen in eine Schüssel und werden vermischt. Hier kann man so abschmecken, wie man es haben möchte.

Unserer Meinung nach kann man aber für die Füllung einfach das benutzen, was einem schmeckt und den Rest auch weglassen 🙂

Aber jetzt zum zusammensetzen des Pies. Der Teig kommt aus dem Kühlschrank und wird erstmal gedrittelt. Zwei Drittel davon sind zum Auslegen der Form, der Rest sozusagen als „Deckel“. Für den unteren Teil wird der Teig erstmal beliebig dick ausgerollt, dann leicht angehoben und die Förmchen daruntergestellt. Wenn man jetzt vorsichtig über das mit Teig bedeckte Förmchen rollt, wird der Teig durchtrennt und man muss den Teig nur noch leicht andrücken!

Anschließend kann man das letzte Drittel Teig ausrollen und mit dem Tartlettförmchen die Form als Deckel ausstechen. In diesen Deckel kommt auch noch ein Loch in beliebiger Form. Und so ist der Pie dann auch schon so gut wie fertig.

In das mit Teig ausgefüllt Förmchen kommt etwas Füllung und darauf kommt dann noch der Deckel. An den Seiten wird der Teig dann noch festgedrück, damit er die Fülung wirklich ganz ummantelt und diese nicht herausquillen kann.

Der obere Teig wird zum Schluss noch mit dem übrigen Eigelb und etwas Milch bestrichen. Der Pie kommt dann im Buch für 25-30 Minuten bei 200 Grad in den Ofen (unsere Pies waren 15 Minuten bei 200 Grad drin, danach haben wir den Ofen ausgemacht und sie einfach noch ein bisschen schmoren lassen ;).Es bietet sich an gleich zu probieren, denn vor allem warm schmeckt er echt himmlisch.  

Das Rezept war auf jeden Fall ein echter Glücksgriff! Dumm, wer das nicht probiert 🙂

dsc_7832

 

Süße Grüße Luisa und Saphena

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s