Schichtdesserts laufen rum wie Sand am Strand, auch wenn Sand genaugenommen nicht laufen kann und die Schichtdesserts auch nicht… Wäre ja auch dumm, sonst würden sie weglaufen und wir ständen ganz schön dumm da. Aber ihr versteht was ich meine, es gibt unglaublich viele Ideen, da kann man schon ganz schön erschlagen werden 😀 Auch dieses Rezept haben wahrscheinlich schon echt viele gesehen. Es handelt sich um ein Himbeer-Schichtdessert und ich liebe es über alles. Es ist nicht nur superlecker und sieht durch die Schichtung klasse aus, nein er geht auch noch richtig schnell und ist zeitlos. Man kann ihn sowohl im Winter als auch im Sommer wunderbar essen.

Wir machen diesen Nachtisch schon sehr lange immer wieder und trotzdem haben wir kein richtiges Rezept dafür. Wir improvisieren immer ein bisschen rum. Das ist auch ein Grund, warum ich das Rezept jetzt aufschreibe und mit euch teile. Dann müssen wir uns nicht mehr so viele Gedanken machen, wie wir was jetzt machen und vor allem, wo das Rezept ist. Das ist gleichzeitig aber auch eine Warnung für euch. Wenn ihr den Nachrisch nachmachen wollt, könnt ihr euch gerne an unser Rezept halten, aber es kann gut sein, dass ihr es nicht so süß mögt oder lieber fruchtiger esst. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und deshalb sind die Mengenangaben auch nur Richtwerte 🙂

Jetzt aber endlich zum Rezept. Für den Nachtisch werden benötigt:

  • kleine Nachtischgläser, oder eine große Schüssel
  • 250g Quark
  • 2 Becher Sahne und Sahnesteif oder San Apart
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Zucker, nach Geschmack
  • ca. 750g gefrorene Himbeeren
  • ca. 400g Baiser, oder wie man bei uns sagt Schäumle 🙂

Laut Rezept reichen die Angaben für 8 Personen, ich würde sagen, je nach dem wie viel man isst, reicht das auch für mehr oder weniger 🙂

Zuerst wird die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif oder San Apart steif geschlagen. Währenddessen kann man schon mit einem normalen Schneebesen den Quark glattrühren und sobald die Sahne steif ist diese unterheben. Die Creme wird nach belieben gesüßt und anschließend in einen Spritzbeutel gefüllt (das ist optional, man kann die Creme auch gut mit einem Löffel in die Schüsseln füllen, aber mit einem Spritzbeutel wird es doch sauberer 🙂 ). Die Schäumle werden ein wenig zerbröselt und zusammen mit den Himbeeren bereitgestellt. Und dann geht es auch schon los mit dem Schichten.

Entweder man schichtet den Nachtisch direkt in kleine Gläser oder man füllt eine große Schale, aus der sich jeder dann nehmen kann. Man beginnt mit einer Schicht Baiser, dann Creme und abschließend Himbeere. Das wiederholt man so lange, bis die Schale voll ist. Die letzte Schicht sollte Creme sein, die man dann mit Himbeeren und Baiser verzieren kann. Bis zum Essen sollte man das Dessert am Besten kalt stellen, da es so auch am Besten schmeckt!

 

dsc_5540-002

dsc_5530-002

Von uns werden in Zukunft noch mehr Nachtische kommen, denn wir lieben es zur Zeit diese zu machen und ein bisschen rumzuexperimentieren.

Liebe Grüße Luisa und Saphena

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s