Donauwelle ist einer der Klassiker von denen ich nie genug bekommen kann. Für mich ist in der Donauwelle alles drin, was man in einem Kuchen braucht: Schokoteig, normaler Teig, Frucht, eine Creme und Schokolade… Ein Traum und ich würde mich echt gerne reinlegen, oder lieber essen 🙂

Auch hat es das Rezept echt nötig mal niedergeschrieben zu werden und geteilt zu werden, denn es ist wirklich grandios. Das Problem dabei: Ich habe es mir noch nie aufgeschrieben, sondern hole es mir von meiner Tante, die wohnt zwar nur über mir, aber so ist es doppelt sicher 🙂 Also hier das Rezept für die Donauwelle!

Wir haben verschiedene Mengenangaben zusammengestellt, je nach dem wie viel ihr machen und essen wollt 🙂 Wir machen gerne ein Brownieblech voll, das hat sich als gute Menge ergeben! Wir empfehlen fürs Ausprobieren die mittlere Variante, da sie die goldene Mitte ist 🙂 Bei der kleinen Portion lohnt es sich fast gar nicht den Aufwand zu betreiben und bei der großen Portion schafft man es kaum sie zu essen, außer man hat natürlich einen wirklichen Grund dafür 🙂

Hier könnt ihr aber auch noch die anderen Mengen (einmal mehr und einmal weniger) sehen 🙂 Donauwelle Einkaufsliste

Für ein Brownieblech oder zwei Keramikschalen werden benötigt:

Für den Teig:

  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • 4-5 Eier
  • 300g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 EL Kakao und eventuell ein bisschen Milch
  • 1 ½ Gläser Kirschen

Und für die Buttercreme:

  • 170g Butter
  • ½ Liter Milch
  • 1 Päckchen Vanillepudding und dementsprechend viel Zucker

Schokokuvertüre, je nach Geschmack in Zartbitter oder Vollmilch

Zubereitung:

  • Butter und Zucker schaumig schlagen, später Eier dazugeben
  • Mehl und Backpulver mischen und unterheben
  • 2/3 auf das eingefettete Blech streichen
  • Tipp: Den Teig abwiegen und somit genau wissen, wie viel 2/3 sind
  • Kakao unter den restlichen Teig rühren und eventuell ein wenig Milch dazugeben
  • Dunklen Teig ebenfalls auf das Blech streichen
  • Kirschglas öffnen, abtropfen lassen und die Kirschen eindrücken, das gibt dann die typischen Wellen der Donauwelle 🙂
  • Bei 180 Grad bis zu 30 Minuten backen

Zubereitung der Buttercreme:

  • Vanillepudding mit Milch, Zucker und Pulver zubereiten und abkühlen lassen
  • Tipp: Auf den Teig eine Frischhaltefolie geben, damit sich keine Haut bildet
  • Butter und abgekühlten Vanillepudding jeweils separat aufschlagen und anschließend mischen

Ist der Teig abgekühlt, Buttercreme darauf streichen und geschmolzene Kuvertüre darüber geben. Und schon ist die Donauwelle fertig!!!

Wir wünschen euch viel Gelingen, wenn ihr die Donauwelle nachmacht und dann natürlich auch einen Guten Appetit!!!

DSC_8243dsc_8249.jpg

 

 

 

Süße Grüße Luisa und Saphena

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s