Huii! Da kam ja gar kein Artikel, die letzten zwei Wochen! Entschuldigt die kleine, unangekündigte Pause… wir wissen, dass wir ein paar fleißige Leser haben, die regelmäßig bei uns rein schauen! Nur leider hat uns einfach in den letzten Wochen, die Zeit gefehlt! 😉 Aber nun hoffen wir, das alles wieder regelmäßig weiterläuft!

Und jetzt viel Spaß beim Lesen:

In diesem Artikel will ich euch nämlich ein wenig die wunderschöne Natur ans Herz legen! Im Moment muss ich ein Schulprojekt gestallten. Und dadurch hab ich eine kleine „Leidenschaft“ oder ein Interesse entdeckt. Wir müssen nämlich vom Agrarbiologieunterricht aus ein Herbarium gestallten. Das ist ein Buch/Ordner in dem man gepresste Blumen sammelt. Ich hab mich zwar schon immer eigentlich ganz gerne mit Biologie und der Natur beschäftigt, aber dieses Projekt oder diese Aufgabe, die wir von der Schule bekommen haben, hat wirklich meine Begeisterung geweckt!

Man geht einfach raus auf die Wiesen, sobald die Blumen anfangen zu blühen! Aber bevor man sie pflückt, muss man sie natürlich auch bestimmen… Dazu habe ich mir ein Buch gekauft, mit dem man nach Farben der Blüten bestimmen kann und dann geht das relativ schnell. Ich finde das bestimmen der Blumen ist ein bisschen wie Meditation oder so… mega entspannt auf jeden fall… Man muss auf die Blätter achten, auf die Form der Blüten und einfach so sehr ins Detail gehen, dass man um sich herum alles ausblenden kann.

Wichtig: Man sollte die Blumen erst pflücken, wenn man sie bestimmt hat, da es auch geschützte sein könnten… und die sollte man aus Artenschutzgründen nicht pflücken… außerdem wenn man erwischt wird kann es sogar richtig teuer werden! Also von geschützten Pflanzen Finger weg!

Aber wenn sie nicht geschützt ist dann könnt ihr sie mitnehmen und pressen. Ich habe meine Pflanzen zwischen Zeitungspapier gelegt (das saugt gut das Wasser aus den Pflanzen) und einen Zettel mit dem Namen der Pflanze und dem Fund- und Standort hinzugefügt. Sonst weiß man später vielleicht nicht mehr was für eine Pflanze es war. 🙂

Jetzt solltet ihr auf die Pflanzen in Zeitungspapier noch einige richtig schwere Sachen geben… zum Beispiel Bücher oder Werkzeugkästen… Es sollte halt wirklich schwer sein, dass es richtig gut gepresst wird. Ihr solltet auch das Zeitungspapier jeden Tag wechseln, sonst kann es anfangen zu schimmeln oder die Pflanzen verlieren stark an Farbe.

Herbarium suche, Levin

Wenn ihr wollt, dass ich euch mein fertiges Herbarium mal zeigen soll, könnt ihr das gerne in die Kommentare schreiben oder einen Like für diesen Beitrag geben.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen für die Natur begeistern und ihr habt Lust, das Ganze auch mal auszuprobieren!

 

Gruß Saphena und Luisa

Advertisements

Ein Gedanke zu “Was wäre die Welt für ein Ort… ohne Blumen?

  1. Liebe Saphena, unbedingt möchte ich das Herbarium sehen, das du angelegt hast. Ich liebe Blumen und erinnere mich noch sehr gerne an das erste Blumenbuch mit selbst gepressten Gänseblümchen, das mir Luisa mal zunm Muttertag geschenkt hat… Vergissmeinnicht sind gerade meine Lieblingsblümchen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s